Menu
Menü
X

Erlebnispädagogik

Konfi-Adventure in Oppenheim

Konfiadventure 2019

Konfiadventure 2019

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben beim Konfi-Adventure 2019 in Oppenheim mitgemacht - mit einigem Erfolg!

Der diesjährige erlebnispädagogische Abenteuertag für Konfirmanden in Oppenheim war wieder für alle Teilnehmer ein Gewinn. Es ging thematisch um „das Anknüpfen in der Gemeinschaft“ und die gemeinsame Sorge für die Schöpfung, mit Verbindung auch zur „Fridays for Future“-Bewegung.

Schon im Morgengottesdienst in der Katharinenkirche wurde dazu aus mitgebrachten Teilstücken ein gemeinsames Netz geknüpft. Mit diesem symbolträchtigen Bild vor Augen ging es dann zur Burgruine Landskrone, wo der Dekanatsjugendreferent und Organisator Wilfried Rumpf den Konfirmanden die Aufgabenstellung erklärte. Bei strahlendem Spätsommerwetter schwärmten dann 300 Konfirmanden aus dem ganzen Dekanat Ingelheim-Oppenheim in Gruppen zu ihren zugewiesenen Anfangsstationen aus. Bei den zu bewältigen Aufgaben waren Zusammenwirken und Absprache in der Gemeinschaft gefragt, um optimalen Erfolg zu erzielen. 

So sollte beispielsweise bei einer Station eine Zeltplane, auf der die ganze Gruppe stand, möglichst häufig gefaltet werden, ohne den Untergrund zu berühren. Bei einer weiteren Station musste ein Teilnehmer eine markierte Strecke auf Stöcken balancieren, die von dem Rest der Gruppe immer wieder voreinander getragen wurden. Und das mit Tempo und möglichst oft. Auch die Überquerung einer Schlucht und blindes Bogenschießen gehörten zum Programm.

Begleitend zu den Stationen waren auf einem Aufgabenblatt Fragen zu beantworten, die ebenfalls in die Gesamtbewertung einflossen. Eine besonders knifflige Aufgabe, die ebenfalls den ganzen Tag begleitete, war, ein rohes Ei mit Naturmaterialien und nur einem Stück Kordel so zu verpacken, dass es einen Fall aus 3 Metern Höhe unbeschadet übersteht.

Mit Spannung wurde zum Abschluss des Tages im Oppenheimer Jugendhaus die Gesamtauswertung erwartet. Um die Wartezeit zu verkürzen, gab es für alle Würstchen mit Brötchen, die bei lebhaften Gesprächen verzehrt wurden.

Die Gruppe aus Selzen-Hahnheim-Köngernheim konnte endlich stolz einen der Wanderpokale mit nach Hause nehmen. Ihr rohes Ei war außerdem das einzige, das den freien Fall auf den Betonboden überlebte! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Für die Teamer war es eine Freude, den Einsatz, das Lachen und die vielen guten Gruppengespräche mitzuerleben. Wilfried Rumpf und seinem Team gebühren Dank und Anerkennung für die Organisation dieses gelungenen Tages.

Monika Kastleiner

 


top